Mittel gegen Haarausfall

  • Propecia  Finasterid 5mg kaufen

    Propecia Generika (Finasterid) kaufen 1mg

    €1.66 Per Pillen
    €65.00 Per Pack
    Jetzt kaufen

Durchschnittlich verliert man täglich 50-100 Haare. Sie bemerken es, da anstatt verlorener Haare immer neue Haare wachsen. Ein Follikel kann 25-30 Haarspangen produzieren, und jeder lebt 3-5 Jahre.

Die Erhöhung der Anzahl verlorener Haare oder das Anhalten des Haarwuchses führt zu Haarausfall (Alopezie). Bis zu 80% der Männer unterschiedlichen Alters leiden an Haarausfall. 

Alopezie ist in erster Linie von genetischen Faktoren abhängig. Gesundheit, Ernährung, körperliche Aktivität und schlechte Gewohnheiten sind von untergeordneter Bedeutung. Haarausfall wird häufig bei Männern beobachtet, die einen gesunden Leben führen.

Die logische Frage jedes Menschen, die den Haarausfall bemerkt hat: “was zu tun?”. 
Shampoo und  Balsame geben nicht immer ein positives Ergebnis. Um Haarausfall zu stoppen, sollte man die Ursache bestimmen und, die entsprechende Behandlung zu ernennen.

In unserer Online-Apotheke wird Propecia gegen Haarausfall verkauft. Es wird für die häufigste Formdes Haarausfalles verwendet - Androgene Alopezie. Das Medikament verbessert die Follikel und stellt ein stabiles Haarwachstum wieder her.

Haarausfall: Was sind die Ursachen

Haarausfall kann verschiedene Ursachen haben:

  • Hormonelle Veränderungen. Nach 40 Jahren  im Organismus eines Mannes beginnt der Prozess der Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron. Eine neue Form des Sexualhormons verhindert die normale Ernährung des Follikels, was Haarausfall verursacht. Wenn Sie den Dihydrotestosteron-Spiegel nicht reduzieren, wird die Glatze irreversibel.
  • Systemische Erkrankungen Autoimmunerkrankungen, Diabetes mellitus, Anämie, Syphilis und Dysfunktion der Schilddrüse können das Haarwachstum negativ beeinflussen.
  • Gesundheitsprobleme verursachen Haarausfall nicht nur am Kopf, sondern auch an anderen Körperstellen. Die Therapie bei systemischen Erkrankungen stoppt den Haarausfall.
  • Haut-, infektiöse und onkologische Erkrankungen. Solche Erkrankungen können eine Entzündung des Follikels verursachen und zu Alopezie führen.
  • Starker Stress oder Mangel an Ruhe. Stress stört die Durchblutung der Kopfhaut, weshalb die Haarfollikel nicht genügend Nährstoffe erhalten.
  • Avitaminose. Die Vitamine C und B, Kollagen und Eisen sind für ein stabiles Haarwachstum notwendig.
  • Die Auswirkungen von Medikamente. Haarausfall ist eine Nebenwirkung von Antidepressiva und Hormonen.
  • Längere Strahlenbelastung, Schädigung der Kopfhaut, thermische und chemische Verätzungen.
  • Falsche Haarpflege.

Haarausfall: Arten

Androgene Alopezie

In 90% der Fälle wird Haarausfall durch einen Anstieg der Dihydrotestosteronspiegel verursacht. Die Sekretion des Hormons wird aufgrund genetischer Faktoren aktiviert. 

Bei androgenen Alopezien treten kahle Stellen des parietalen und frontalen Teiles des Kopfes auf. Die Geschwindigkeit des Haarausfalles hängt von der Anfälligkeit des Follikels für die Wirkung von Hormonen ab.

Was tun gegen Haarausfall durch genetische Anomalien? Ärzte bieten mehrere Möglichkeiten an: Laserstimulation, Operation und andere. Die sicherste und einfachste Methode zur Behandlung von Haarausfall ist die Verwendung von Arzneimitteln, die Finasterid enthalten.

Herdhaarausfall 

Herdhaarausfall ist das Auftreten vieler Zonen des Haarausfalls, nicht nur am Kopf, sondern auch am Körper. Die Störung tritt aufgrund systemischer Erkrankungen und traumatischer Hirnverletzungen auf. 

Die schwerste Form von Herdhaarausfall ist der vollständige Haarverlust. Alopezie entwickelt sich innerhalb von 2-3 Monaten und ist sehr schwer zu behandeln.

Diffuse Alopezie

Bei diffuser Alopezie fällt das Haar über die gesamte Oberfläche des Kopfes heraus. Die Ursache für Haarausfall kann Schilddrüsenerkrankungen, Hautinfektionen und Veränderungen des Hormonspiegels sein. Die Störung ist häufiger bei Frauen, insbesondere nach der Geburt.

Cicatricial Alopecia - Pseudopelade

Hautläsionen, thermische und chemische Verbrennungen führen zu einer Entzündung des Follikels. Als Folge davon stoppt das Haarwachstum an einem bestimmten Teil des Kopfes.

Was tun bei Haarausfall?

Es gibt keine allgemeine Empfehlung, was hilft gegen Haarausfall. Heute gibt es viele Methoden, um ein kosmetisches Problem zu lösen:

  • Elektrische Stimulation und Laserstimulation. Die Therapie verbessert die Durchblutung der Kopfhaut und aktiviert den Stoffwechsel.
  • Iontophorese. Die Therapie mit Medikamenten. Es beschleunigt die Zellteilung und fördert das Haarwachstum.
  • Vakuummassage. Der Blutfluss wird verbessert und strömt zur Haut, was die Ernährung des Follikels für einige Zeit verbessert.
  • Kryotherapie. Die betroffenen Bereiche des Kopfes werden mit speziellen Applikatoren mit flüssigem Stickstoff eingefroren. Nach 2-3 Behandlungen werden Sie Änderungen sehen.

Noch eine Möglichkeit, den Haarausfall zu stoppen - Follikel in die betroffenen Bereiche des Kopfes zu transplantieren. Ärzte empfehlen, eine Operation in Betracht zu ziehen, wenn traditionelle Behandlungsmethoden versagt haben. Die Haartransplantation ist eine kostengünstige, aber effektive Lösung für das Problem des Haarausfalls.

Was ist Finasterid und wann wird es verwendet?

Finasterid ist ein Wirkstoff, der die Bildung von Dihydrotestosteron blockiert. Durch die Senkung des Geschlechtshormons wird die normale Funktion der Haarfollikel wiederhergestellt. Die Einnahme geringer Dosen des Arzneimittels führt zur Wiederaufnahme des Haarwuchses.

Der Markenname von Finasterid ist Priligy. Das Medikament wird zur Behandlung androgener Alopezie in Deutschland und anderen europäischen Ländern eingesetzt. 

Das Ergebnis der Therapie macht sich bereits nach 3-6 Monaten bemerkbar. Mittel gegen Haarausfall ist in vier von fünf Fällen wirksam.